„Wenn man etwas will, bekommt man es auch hin. Man muss es sich nur zutrauen.“

… sagt Monika Coupkova, Leiterin Sportproduktion bei Sky Österreich. Die gebürtige Tschechin und ehemalige Münchnerin verantwortet die gesamte technische Planung von Kameratechnik über Tontechnik bis hin zum Personal und zieht so im Hintergrund die Fäden bei allen nationalen und internationalen Fußball-Höhepunkten und bei Basketball-Veranstaltungen.

Einen technischen Background hat die 44jährige nicht, sie hat sich alles selbst angeeignet. „Weil ich es wollte“, sagt sie im FEMOTION RADIO Interview. „Ich habe Tage auf dem Ü-Wagen verbracht und mich mit denen zusammengesetzt, die wissen, wie ein Signal auf einen Satelliten kommt, wo es von dort hingeht und was genau dabei passiert. Wie gesagt, weil ich es lernen und verstehen wollte.“

Für sie sei es wichtig, mit Knowhow zu punkten. Gerade als Frau, die sehr oft in ausschließlichen Männerrunden sitzt. Wenn sie gerade dann auf Fragen nicht antworten könne, dann werde es schwierig.

Frauen, die sich beruflich unter Männern behaupten müssen …

… rät Monika Coupkova:

  1. Macht euch nicht klein,
  2. glaubt an euch,
  3. bleibt Frau,
  4. gebt zu, dass ihr Dinge nicht könnt und lasst sie euch erklären.

Was sie als Chefin anders macht, warum der Medienkonzern Sky in Sachen Frauenquote gut dabei ist und ob sie als nahezu einzige Frau unter einer Menge Männer schon mal mit Mansplaining zu tun hatte – ihr hört es nach im Interview:

Monika Coupkova im Gespräch mit FEMOTION RADIO

Foto: Monika Coupkova

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp

Vermarktung