Wenn Geschichten unser Weltbild ändern – die erste Diversity Buchhandlung in Mitteldeutschland

Jetzt im Herbst ist die perfekte Zeit, um sich mit einer Tasse Tee und der Kuscheldecke aufs Sofa zu setzen und mal wieder ein richtig gutes Buch zu lesen. Die Auswahl an guten Büchern ist groß und die Bestsellerlisten voll. Wer kritisch hinschaut, muss aber leider feststellen, dass gerade die sehr männlich und westlich dominiert sind.

Oft könnte der Lesestoff etwas diverser sein – das hat sich auch Sarah Lutzemann aus Halle gedacht, sie begann zuerst mit einem Experiment und las nur noch Bücher, die von Frauen geschrieben wurden. Mittlerweile ist das Ganze nicht mehr ein persönliches Experiment, sondern eine Leidenschaft, denn Sarah hat kurzerhand „Kohsie“, die erste Diversity Buchhandlung in Mitteldeutschland gegründet.

Bei „Kohsie“, der kleinen Buchhandlung im Herzen von Halle gibt’s nur Bücher, die von weiblichen oder diversen Autorinnen geschrieben wurden. Zusätzlich versucht Sarah, aus jedem Land der Erde mindestens ein Buch anzubieten.

Das ganze Gespräch mit Sarah könnt ihr hier nachhören:

„Wir können davon profitieren, Frauen und diverse Menschen mit einem anderen Blick zu betrachten“

Weibliche und diverse Literatur bietet eine große Vielfalt, ist aber nicht immer ganz so einfach zu finden, weil sie in regulären Buchhandlungen unterrepräsentiert ist. Orte wie „Kohsie“ sind ein super Anlaufpunkt, um auf eine große Fülle an diverser Literatur zu stoßen und Einblicke in Welten und Geschichten zu erhalten, die man womöglich gar nicht erst gefunden hätte.

Wer diverser liest, kann von der Vielfalt, die in den Büchern besprochen wird, profitieren – es werden Themen wie Klassismus, Rassismus oder Sexismus angesprochen, da diese Themen zur Lebensrealität der diversen Autorinnen gehören. Sarah selbst beobachtet, dass das Lesen dieser Geschichten unseren Blick auf die Welt ändern kann und mehr Empathie entsteht.

„Mittlerweile merke ich, dass einige Männer zu mir in die Buchhandlung kommen, sich etwas aussuchen und ihr eigenes Weltbild überdenken“

Auch wenn Kohsie nur diverse Bücher verkauft, ist der kleine Buchladen in der Altstadt keineswegs eine „männerfreie Zone“ – ganz im Gegenteil. Sarahs Mann arbeitet selbst tatkräftig mit und auch die Kundschaft ist nicht ausschließlich weiblich.

Und, habt ihr Lust bekommen, mal ganz bewusst ein Buch einer weiblichen Autorin zu lesen? Für den Herbst empfiehlt Sarah für alle, die auf Englisch lesen können „White Smoke“ von Tiffany D. Jackson“ – eine „Haunted House Story“, die perfekt auf Halloween einstimmt und dabei unterschwellig Themen wie Rassismus und Klassismus behandelt.

Vielen Dank, Sarah!

Hier kommt ihr direkt zu „Kohsie

Fotocredit: Kohsie

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp

Vermarktung