Vegane Pralinenbällchen aus Kidneybohnen

Hülsenfrüchte spielen in der veganen Ernährung eine wichtige Rolle – sie sind gesund, sehr eiweißreich und vielfältig einsetzbar.

Aber nicht immer haben wir Lust auf Bohneneintopf oder Chili sin Carne – gut, dass sich aus Hülsenfrüchten auch schnell ein süßer Snack zaubern lässt!

Mit den kleinen Pralinenbällchen aus Kidneybohnen habt ihr eine leckere Möglichkeit, Hülsenfrüchte in süßen Trüffeln zu verstecken und kinderleicht pflanzliche Eiweiße zu genießen.

Vegane Pralinen aus Kidneybohnen – das Basisrezept

Ihr braucht…

  • 1 Dose (250g) Kidneybohnen, abgetropft
  • 2 gehäufte EL Kakaopulver
  • 2 EL Kokosöl
  • Etwas zum Süßen (Zucker, Datteln, Sirup,…) nach Belieben
  • Gewürze wie Zimt oder Rum-Aroma nach Belieben
  • Kakaopulver, Kokosraspeln, gemahlene Nüsse etc. zum Verzieren

So geht’s…

  • Die Kidneybohnen abwaschen und abtropfen lassen.
  • Anschließend alle Zutaten zusammen in den Mixer geben und kräftig durchmixen, bis eine glatte Masse entsteht. Tipp: Es funktioniert auch mit einem Stabmixer, wenn ihr etwas mehr Geduld mitbringt.
  • Die glatte Masse nach den eigenen Vorstellungen abschmecken, ihr könnt die Grundmasse nachträglich noch würzen, mehr Kakao hinzugeben, nachsüßen oder mit gemahlenen Nüssen oder Haferflocken versetzen.
  • Sobald euch die Grundmasse gefällt, müsst ihr sie im Kühlschrank kaltstellen, bis sie fest ist. 
  • Dann könnt ihr aus der Pralinenmasse kleine runde Trüffel formen.
  • Rezepttipp: ihr könnt die fertigen Trüffel in Kakao oder Kokosraspeln wälzen, oder eine vegane Zartbitterkuvertüre drüber geben.

Ihr solltet die Kugeln schnell verzehren oder luftdicht kühl lagern, damit sie nicht austrocknen. Lasst es euch schmecken!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp

Vermarktung