Zucker – Freund oder Feind?

Beitragsbild

Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Wenn wir „gesunden“ Zucker naschen wollen, müssen wir mit weniger Süße rechnen.   

Das mit dem Zucker ist nämlich so: 

 

Das Vorbild ist der Mehrfachzucker 

Es gibt genau zwei Arten von Zucker. Mehrfachzucker und Einfachzucker. Der gesündere von beiden ist der Mehrfachzucker, weil es schwerer im Körper gelöst wird. Dadurch steigt dann auch der Blutzuckerspiegel nicht so schnell an. Klingt im ersten Schritt ganz gut, bekommt beim näheren Betrachten dann aber einen kleinen Dämpfer: Mehrfachzucker finden wir vorwiegend in Gemüse und Vollkornprodukten. Könnt ihr natürlich auch gemütlich auf der Couch knabbern, macht aber nicht ganz so viel Spaß.  

 

Einfachzucker – Glücklichmacher mit zwei Seiten 

Auch wenn sie die „schlechteren“ sind: Einfachzucker sind wichtig für unseren Körper! Sie müssen während der Verdauung nicht gespalten werden und werden vom Körper sofort in die Blutbahn aufgenommen. Das bringt uns Energie. Zu diesen Zuckern gehören  

  • Glucose, der dafür sorgt, dass unser Gehirn und unsere Muskelzellen fit bleiben. Glucose wird auch Traubenzucker genannt und kommt unter anderem in Honig vor. Dann gibt es da noch 
  • Das ist der Fruchtzucker, der überwiegend in Obst zu finden ist. Bis jetzt noch nicht so schlimm, oder? Das war nur leider noch nicht alles: 
  • Saccharose ist die wohl bekannteste Zuckerart, zu finden in Schokolade, Gummibärchen, Croissants und vielen anderen Lebensmitteln 

 

Zuckeralternativen 

Schön und gut. Der gesunde Zucker ist nicht so süß, wie wir ihn gerne hätten. Und irgendwie sind Paprika-Sticks, Gurkenscheiben und Möhren auch nicht soooo lecker, wenn die Lust auf Süßes groß ist. 

Zuckeralternativen wie Erythrit, Xylit und Stevia sind auch in einigen Leckereien enthalten. Und wer nicht allzu oft dazu greift, darf dank ihnen etwas gesünder naschen.  

Zuckeraustausch-Stoffe sind:  

Erythrit, ein Zuckeralkohol ohne Einfluss auf Insulin- oder Blutzuckerspiegel, weshalb der Zuckerersatz auch Heißhunger-Attacken vorbeugt, 

Xylit, auch als “Birkenzucker” bekannt, mit derselben Süßkraft wie herkömmlicher Zucker und  

Stevia, das noch süßer ist, als herkömmlicher Zucker und aus der gleichnamigen Pflanze gewonnen wird. Schaut mal im Süßigkeitenregal genauer hin, Hersteller verwenden Stevia gern für zuckerfreie Gummibärchen, Marshmallows und Bonbons.