Viel Bart, wenig Penis?

Beitragsbild

Mann trägt Bart – und das schon einige Zeit und durchaus stolz. Angesichts einer Studie fragen wir uns allerdings: Weiß Mann denn auch, was das bedeutet?

Denn – haltet euch fest - ein fülliger Bartwuchs könnte ein Anzeichen auf sexuelle Dysfunktionen sein und spielt eine wesentliche Rolle bei der Fortpflanzungsfähigkeit. 

Den Zusammenhang entdeckte eine Forschergruppe von Primatologen, die ihre Ergebnisse im Fachjournal "Proceedings of the Royal Society" veröffentlichten. Die Wissenschaftler haben eine Gruppe von Menschen und eine Gruppe von Primaten genauer unter die Lupe genommen.

Mit der Erkenntnis, dass Gesichtsbehaarung offenbar anziehend auf das weibliche Geschlecht wirkt und mögliche Rivalen, also andere „Männchen“ einschüchtert. Wenn nur wenige Gesichtshaare da sind, dann kompensiert das der männliche Körper – und zwar mit einer erhöhten Spermienproduktion.

Die wiederum kurbelt das Testosteron an und sorgt für ein größeres Glied.

Nun ja.

Wenn er also das nächste mal süßlich-verführerisch „Schau mir in die Augen Kleines“ säußelt, solltet ihr also durchaus auch mal den Bereich 15 cm darunter checken.

Foto: Jonathon Burton von Pexels