Schön und gesund von innen und außen

Beitragsbild

Es war bei einem Italiener in Köln, als wir das erste Mal wirklich ursprüngliches Olivenöl aus Spanien vorgesetzt bekommen haben. Als Vorspeise, stilgerecht mit einem unverschämt vorzüglichen Baguette dazu. Ein Traum! Und: Wir haben davon so viel gegessen, dass die Pizza im Anschluss eindeutig zu viel war. Aber nicht nur, dass Olivenöl auf Weißbrot hammer schmeckt, es ist auch noch gesund. Wissenschaftlich bewiesen ist offenbar: Menschen aus der Mittelmeerregion sollen unter anderem weniger an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht leiden und eine insgesamt höhere Lebenserwartung haben. 

Olivenöl – gut für Cholesterinspiegel und Herzgesundheit

Olivenöl besteht zum Großteil aus einfach ungesättigten Fettsäuren, vor allem Ölsäure. Die Omega-9-Fettsäure senkt genau das Blutfett, das dazu neigt, die Arterien zu verstopfen und zu Herzproblemen bis zu zu einem Schlaganfall führen kann.
Ölsäure hilft unserem Körper aber auch, wertvollen Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen, die wiederum zu gesünderen Blutfettenführen und so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. 

Olivenöl schützt vor freien Radikalen

Und das wars immer noch nicht, mit den Power-Inhaltsstoffen des Olivenöls. Wir feiern auch sie sogenannten Polyphenole, die eine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung haben und unseren Körper damit vor freien Radikalen schützen. Diese freuen Radikale sind  bildet der Körper teils selbst, teils entstehen sie durch äußere Einflüsse wie Stress, UV-Strahlung und schädliche Umweltstoffe. Nicht  bewiesen, aber wahrscheinlich: Freue Radikale sind Mitverursacher von Krebs- und Herz-Kreislauferkrankungen.

Olivenöl ist auch gut für euren Darm

Wir hören es immer wieder und wissen mittlerweile: Unser Darm ist ein sehr, sehr wichtiges Organ und für tausend Dinge verantwortlich. Und auch hier hilft Olivenöl: Die Fettsäuren halten den Darminhalt geschmeidig, heißt, sie können gegen Verstopfung helfen.  Aber Achtung, nehmt nicht zu viel davon ein, sonst könnte das Öl ganz fix durchschlagen. 

Lifehacks mit Olivenöl: Kräutereiswürfel für den Winter

Klar, am Einfachsten genießt ihr die tollen Eigenschaften von Olivenöl in einem Salat oder pur auf ein frisches Weißbrot getröpfelt. Zur Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit haben wir für alle Frischkräuter-Junkies noch einen coolen Tipp: 
Nehmt euch die frischen Kräuter von Balkon oder Garten, hackt sie klein und gebt sie in eine Eiswürfelform. Dann ab in die Gefriertruhe damit und auf später freuen: Wenn`s draußen nämlich schon lange kein frisches Grün gibt, nehmt ihr eure Kräutereiswürfel  einfach aus dem Froster und verwendet sie für euren Wintersalat oder auch zum Kochen oder Braten. 

Olivenöl-Maske

Und weil wir Mädels nicht nur von innen schön und gesund sein wollen, empfehlen wir euch, ein Olivenöl-Peeling zu probieren. Das funktioniert mit Zucker, Salz und auch mit Kaffee als Zusatz – probierts einfach mal. Und ob ihr Olivenöl nun in der Küche oder bei eurer Beauty-Routine verwendet - wichtig ist, wirklich nur gute Produkte zu verwenden. Macht euch unbedingt schlau!