Camping boomt und ist richtig jung!

Beitragsbild

"Als einzige Betriebsart konnten deutsche Campingplätze im März 2022 eine Steigerung der Übernachtungszahlen (+39,1%) im Vergleich zu 2019 aufweisen. Dies verdeutlicht den Trend zum Campingurlaub. Die weiteren Unterkunftstypen wie Hotels, Gasthöfe und Pensionen (-28,6%), Ferienunterkünfte (-11,6%) und sonstige tourismusrelevante Unterkünfte (-20,6%) verzeichneten hingegen einen Rückgang der Übernachtungszahlen verglichen mit dem Vorkrisenjahr 2019.", freute sich der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V. im Mai 2022.

Und der ADAC beobachtet: "Camper werden immer jünger: 'Die Millennials im Alter von Mitte 20 bis Mitte 30 werden zu einer wichtigen Zielgruppe, vor allem junge Familien.'

Ganz klar:

Wer zu den coolen Urlaubenden gehören möchte, gehört in Zelt oder Wohnmobil.

Wer das erste Mal auf diese ganz naturnahe Art Richtung Sommerurlaub startet, sollte ein paar Dinge beachten. Dazu gehören eine gute Vorbereitung, das nötige Equipment und - klar - das richtige Know-how in Sachen Stellplatzsuche. Ganz gut dabei seid ihr auf alle Fälle schon mal mit der passenden Camping-App. Was die anbelangt, hat sich der Markt der Nachfrage angepasst - es gibt unglaublich viele!

Stöbert gern durch die Auswahl u.a. vom ACV Automobil-Club Verkehr e.V (Android/iOS).:

Campercontact: einfach Ihren nächsten Campingplatz finden

park4night.com: Empfehlungen von Campern für Camper

Womo Stellplatz: 25.000 Wohnmobil Stellplätze, kostenlose Freistellplätze, Campingplätze und auch einfache Parpklätze

VANSITE: Geheimtipps von Gastgebern und Einheimischen

CoPilot  navigiert euch vor allem im Wohnmobil sicher

Komoot zeigt euch bei Randtouren und Wanderungen den Weg

ADAC Stellplatz- und Campingführer App: ... allesamt mit ADAC Klassifikation

 

Und wenn ihr noch mehr Inspirationen für euren ganz individuellen Urlaub mit Zelt und Auto sucht, dann herzlich willkommen im Oldimer-Käfer samt Dachzelt von Frederike Goldkamp aus Köln.