Harper aus dem Tierheim Schwerte sucht eine neue Familie

Beitragsbild

Harper lebt aktuell im Tierheim Schwerte - die Rassekatze ist knappe zwei Jahre alt und liebt es, ihre Zeit auf dem Balkon zu verbringen. Deshalb sucht sie auch nach erwachsenen Frauchen und Herrchen, die ihr diese Option auch weiterhin bieten können. 

Hört rein ins Interview mit Catharina Seelig, der Tierheimleitung:

Lernt Harper kennen!

Die junge Katze lebt ganz nach dem Motto "Prinzessin" - sie liebt es gestreichelt zu werden, weiß aber auch genau, wann Schluss ist und setzt auch gerne hin und wieder das Pfötchen ein.  

Da Harper eine Rassekatze ist, hat sie für die Scottish-Fold-Züchtung typische Merkmale - die Knicköhrchen, die eigentlich ein Gen-Defekt sind. Harper ist aktuell tierärztlich völlig unanffällig, bei dieser Rasse kommt es später aber teilweise zu 

Gelenkbeschwerden. Harper sucht deshalb bestenfalls eine katzenerfahrene Familie, oder motivierte Anfänger, die bereit sind, es mit der eigenwilligen aber liebevollen Katzendame aufzunehmen. 

Weitere Infos und den direkten Kontakt findet ihr beim Tierheim Schwerte! Vielen Dank an Catharina Seelig! 

 

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

“Du verwöhnst dein Baby viel zu sehr!” - Kann man Säuglinge “verwöhnen”?

In Bezug auf Elternschaft begegnen wir oft gut gemeinten Ratschlägen. Besonders hartnäckig hält sich die Unterstellung, dass Eltern ihre Babys viel zu sehr verwöhnen. Aber ist an dieser Einstellung überhaupt was dran und kann man einen Säugling überhaupt zu sehr verwöhnen?

Von wegen "Trotzphase" und "Kleine Tyrannen" - wenn Kinder Autonomie und Selbstbewusstsein entwickeln

Irgendwann zwischen dem zweiten und vierten Lebensjahr findet die Zeitspanne statt, in der Kinder sich von den Eltern abnabeln und ihre Autonomie entdecken. Diese Phase wird oft "Trotzphase" genannt, obwohl das ein relativ negatives Bild zeichnet.

Gender-Stress-Gap: Warum Frauen gestresster sind

Die Realität zeigt, dass die Belastung durch Stress bei Frauen doppelt so hoch ist wie bei Männern. Dies macht sie anfälliger für Depressionen, Burn-Out und Schlafstörungen. Aber warum sind Frauen gestresster? Hier erfahrt ihr, warum dabei traditionelle Rollenbilder und die Übernahme von Care-Arbeit eine entscheidende Rolle spielen und was dagegen helfen kann.

Im Spotlight

Neu im Takeover

Marie über ihre offene Ehe

Marie führt eine glückliche, monogame Langzeitbeziehung mit ihrem Freund - bis auf der gemeinsamen Weltreise das Thema Heirat alles ändert…

44:26 min

Unser Podcast Tipp

Der FEM Insider

Ab nach Leipzig mit Franzi Müller...

5:33 min

Dein Kontakt ins Studio

E-Mail WhatsApp Telefon