Bikinikalender mit Endometriosebetroffenen: "Wir wollen den Frauen dabei helfen, sich wieder schön zu fühlen!"

Beitragsbild

Danja Winterstein ist eine von 10 - seit dem Einsetzen ihrer Periode kämpft sie mit Schmerzen. Die Diagnose Endometriose kommt erst Jahre danach. Als die Schmerzen ihr Leben zu stark beeinflussen und sie nur noch mit viel Schmerzmittel über den Tag kommt, entscheidet die junge Paderbornerin für eine operative Entfernung der Endometriose-Herde. 

In der Routineoperation wird ihr Darm verletzt - was folgt ist eine Notoperation, die Danja nur sehr knapp überlebt. Seit diesem Zeitpunkt lebt die junge Jurastudentin für einige Monate mit einem künstlichen Darmausgang - den hat sie heute wieder los, die Narben und ihre Endometriose sind geblieben. Statt sich zurückzuziehen, geht Danja offen mit ihrer Geschichte um, spricht in den sozialen Medien über ihr Schicksal, vernetzt sich mit anderen Betroffenen und merkt: Sie ist nicht allein. 

Gemeinsam mit anderen Endometriosebetroffenen gründet sie den Verein We Are Endowarriors e.V. und zeigt ihre Narben offen in einem Bikinikalender. Die Idee: andere empowern und ihnen den Mut zurückgeben, sich auch mit ihrer Endometriose und den Narben schön zu fühlen. Im Gespräch mit FEMOTION RADIO spricht Danja über den Tag der Operation und beantwortet die Frage, ob ihr das Ausziehen schwer gefallen ist! 

Hört rein ins Gespräch mit Danja!

 

Vielen Dank für deine Offenheit, Danja! 

Fotos: Oliver Schwabe, We Are Endowarriors e.V.