„Wem ein Pils zu langweilig ist, der findet in der Welt des Bieres einen Job der Spaß macht und unfassbar viele Möglichkeiten bietet …“

Beitragsbild

… sagt Doreen Gaumann, Braumeisterin in der Union Brauerei Bremen.

Sie habe schon immer ein Faible für Mathematik und Naturwissenschaften gehabt, erzählt sie uns. Trotz Abiturs im musisch-künstlerischen Bereich. Ein Studium kam für sie nicht in Frage, Doreen schwebte eine Ausbildung in der Lebensmittelbranche vor. Sie startete 2010 ihre Ausbildung zur Brauerin und Mälzerin. Ganz alleine als Frau war sie zwar nicht, das weibliche Geschlecht war allerdings durchaus deutlich in der Minderheit.

„Unweiblich“ seien Bier und Brauen für sie überhaupt nicht. „Immerhin war es im Mittelalter gang und gäbe, dass die Frau das Bier braut“, erklärt sie.

Von Büroarbeit bis zur Kreation einer neuen Biersorte

Als Braumeisterin seien ihre Aufgaben vielfältig, sie sitze durchaus oft im Büro, sagt Doreen, stehe aber auch im Sudhaus:

Viel Spaß beim Reinhören!

Im Frühjahr 2022 hat Doreen an einer neuen Biersorte gearbeitet. Wie das geht, vergleicht die Vegetarierin – Achtung – mit der Herstellung eines Hackbratens:

Viel Spaß beim Reinhören!

Brauerin und Melzerin – ein Beruf, für den sich Doreen ganz klar viel mehr Frauen wünscht. Was ihr mitbringen müsstet wären natürlich großes Interesse für Bier und dessen Herstellung und gute Kenntnisse in Naturwissenschaften, speziell in Mathe. Logisches Denken sei auch ganz gut und eine gewisse Fitness. Extrem viel Power, gar „männliche Kräfte“ brauche es dagegen gar nicht: Wenn mal was nicht geht, gelte es, Lösungen zu finden, die es immer irgendwie gibt, sagt die 1.60 Meter-Frau:

Viel Spaß beim Reinhören!

„Es kommt nicht auf die Größe an, sondern darauf, dass man das, was man hat, sinnvoll einsetzt“

Wie ihr hört: Brauen ist durchaus weiblich. Und wenn ihr immer noch nicht überzeugt seid, dann hört euch Doreen Graumann letztes, vielleicht schlagendes Argument pro Braumeisterin/Mälzerin an:

Viel Spaß beim Reinhören!

… und solltet ihr den Schritt in die Branche tatsächlich erwägen und euch doch ein klein wenig einsam fühlen, unter all den Männern: Doreen hat ein Netzwerk von und für Frauen aus der Brau-Branche gegründet. Um gemeinsam nicht nur stärker, sondern auch sichtbarer zu sein.

Viel Spaß beim Reinhören!

Fotos: privat