„Wir aktivieren unsere Handys alle 11 Minuten“

Beitragsbild

Wir warten auf den Bus oder auf eine Freundin und holen fast instinktiv unser Handy raus. Auch auf Arbeit machen viele von uns kleine Pausen, in denen wir das Handy aktvieren und kurz gucken, ob wichtige Nachrichten reingekommen sind. 

„Wir aktivieren unser Handy durchschnittlich 88-mal am Tag. Das ist dann, wenn wir 16 Stunden wach sind, alle 11 Minuten.“ Das sagt Heide Hüttner. Sie ist Gesundheitswissenschaftlerin, Stressmanagementtrainerin und Mitbegründerin von extrazwei. Ihr Unternehmen hilft Menschen dabei digitalen Stress zu erkennen und zu reduzieren. 

Immer mehr Menschen arbeiten digital und verbringen den Großteil des Tages vor einem Computer, Smartphone, Tablet, Fernseher oder ähnlichem. Eine repräsentative Studie hat herausgefunden, dass wir Deutschen im vergangenen Jahr rund 10 Stunden am Tag auf einen Bildschirm geguckt haben. Wir sind quasi immer online und immer erreichbar und das stresst viele von uns. 

„Digitaler Stress ist eher schleichend und unterschwellig. Wir bekommen den gar nicht so genau mit.", sagt Heide Hüttner.

Im FEMTalk spricht FEMOTION Redakteurin Tamina deswegen mit Heide Hüttner darüber, wie digitaler Stress entsteht und wie man ihn auf Arbeit und auch im Privaten vermeiden kann. Außerdem klären die beiden, ob das Phänomen des digital detox sinnvoll ist, und sie geben euch Strategien, die euch helfen weniger auf euer Handy zu gucken. Die beiden machen auch ein spannendes Selbstexperiment, das ihr beim Zuhören auch direkt ausprobieren könnt.  

Hört rein!

Ein Gespräch über digitalen Stress beruflich und privat.

Weitere Informationen zu Heide Hüttner und extrazwei, findet ihr hier: https://extrazwei.de/

Heide Hüttner und Franziska Seidel.
Heide Hüttner und Franziska Seidel.

Fotos: privat