GERMAN NEID – Hier wird sich nichts gegönnt!

Beitragsbild

„Gummihälse“ nennen uns Menschen in der Schweiz; „German Neid“ scheint ein etablierter Begriff zu sein: Deutschland ist suuuuper neidisch. Von Frau zu Frau, von Mann zu Mann, von allen Geschlechtern untereinander und im unternehmerischen Bereich sowieso. Und wir werden immer neidischer. Und damit auch immer unzufriedener.

Dieses neidvolle Verhalten auf allen Ebenen führt zu einer zunehmenden Blockade. Das beobachtet auch Johanna Dahm kritisch und sucht aktuell nach Lösungen. Sie ist Autorin, Unternehmerin und trifft mit Menschen in Unternehmen Entscheidungen.

Johanna Dahm im FEM Talk

Im Moment müssten gerade besonders viele Entscheidungen getroffen werden, da die Unternehmen und Organisationen insbesondere durch die Pandemiezeit Geld verloren haben und man nun Antworten auf Fragen braucht wie: Wie bleibe ich erfolgreich oder wie werde ich es wieder? Und dann kommt der Blick nach links und rechts: Andere sind besser, schneller und China scheint sowieso der unbesiegbare Endgegner im Kampf um Erfolg zu sein. Neben dem Neid im Job oder auf privater Ebene, kommen dann auch noch Katalysatoren wie Social Media und Co dazu. Viele von uns wissen zwar - Instagram oder TikTok zeigen mir meist nicht die Realität, aber wir schaffen uns dennoch nicht loszueisen von den neidischen „bei der/dem läuft es so viel besser“-Gefühlen.

HILFE! Wir müssen was tun - für mehr Glück und vor allem auch für mehr Gesundheit.

 

 

 

Dr. Johanna Dahm berät Unternehmen und sie ist Autorin. Sie hat zum Beispiel Bücher, wie "Die Entscheidungs-Matrix: Besser fühlen – klar denken – erfolgreich entscheiden", geschrieben.
Dr. Johanna Dahm berät Unternehmen und sie ist Autorin. Sie hat zum Beispiel Bücher, wie "Die Entscheidungs-Matrix: Besser fühlen – klar denken – erfolgreich entscheiden", geschrieben.