„Es war sowas von Zeit!“ – warum Antonia ein Kinderbuch über die Vulva geschrieben hat

Beitragsbild

Das da unten, Scheide, Mumu und Co – das sind alle Begriffe, die uns begegnen, wenn wir über das weibliche Geschlecht sprechen.

Das Wort Vulva oder Klitoris kommt den wenigsten über die Lippen. Warum eigentlich nicht?

Fakt ist: das Thema Vulva ist unterrepräsentiert – und das nicht nur in unseren Köpfen, sondern auch in Büchern, Geschichten und Erzählungen.

Das ist auch Antonia Pichler aus Österreich aufgefallen. Auf der Suche nach einem Kinderbuch, das die Fragen zum weiblichen Körper korrekt und detailliert beantwortet und aufklärt, musste sie feststellen: es gibt kaum Bücher, die wirklich über die Vulva sprechen.

„Wenn’s kein Buch gibt, dann schreib halt du ein Buch!“

Antonias 7-jährige Tochter blieb hartnäckig und gab den Anstoß, das Projekt „Buch“ anzugehen – entstanden ist „Ich und meine Yoni“ – eine Geschichte über ein junges Mädchen Loumi, das neugierig und motiviert den eigenen Körper erforscht und ihren weiblichen Körper kennenlernt.

Im Gespräch mit Femotion Radio erzählt Antonia, was das Projekt mit ihr gemacht hat, wie Kinder auf die Geschichte der kleinen Loumi reagieren und was das Thema mit sexueller Gewaltprävention zu tun hat.

Viel Spaß beim Hören!

Vielen Dank, liebe Antonia!

Fotos: Birgit Wagner