„Die Leute sind in Panik, niemand weiß, was als nächstes passiert“

Beitragsbild

Karina Beigelzimer lebt in Odessa. Wir haben mit der Ukrainerin am Morgen nach den ersten Explosionen in ihrer Stadt gesprochen und sie hat uns ihre Eindrücke hautnah geschildert, die Panik der Menschen beschrieben vom Trösten ihrer Schulkinder gesprochen und als klare Botschaft formuliert:

Die Aggression von Putin kann nur durch gemeinsame und entschiedene Schritte gestoppt werden. Die neuen Sanktionen sind umgehend zu verhängen, sonst ist es zu spät. Was in der Ukraine passiert ist, kann morgen schon in andere europäischen Staaten passieren. Die Welt muss aufwachen, die Welt muss helfen. Wenn Europa fällt, fällt die Welt als Ganzes.

Karina Beigelzimer, Deutschlehrerin, Odessa

Hier hört ihr das gesamte Interview mit Karina nach. Gesprochen haben wir mit ihr am Morgen der ersten Angriffe auf Odessa am 24.2., gesendet wurde es am 25.2.:

Hört rein in ein sehr emotionales Gespräch.

Foto: privat