Der "Schweinehund findet bei mir nicht statt"

Beitragsbild

Nicole ist Läuferin. Eine mit Herzblut und eine, die im Laufen mehr sieht, als nur "Körperertüchtigung". Laufen ist für sie viel mehr Rebellion. Ein Triathlon, bei dem sie mit Freundinnen als Zuschauerin war, gab 2019 den Auslöser für diese Passion. Die Energie der Frauen, die da über die Finishline gerannt sind, hätten ihr den Motivationsschub gegeben: "Da haben wir gesagt, lasst uns nicht nur andere anfeuern, sondern selbst mal bei einem Halbmarathon anmeldet." 

3 Monate später war es soweit, Nicole Blatt hat hren ersten Halbmarathon gefinisht und war Läuferin mit Herzblut.

"Laufen geht viel tiefer"

Irgendwann hat sie gemerkt: Laufen ist nicht nur Wettkampf, da steckt mehr dahinter. Und genau mit diesem "MEHR" hat sich Nicole Blatt beschäftig und in einem Buch zusammengefasst.

"Sorry, war noch kurz laufen!" ist für alle, die laufen, mit dem Laufen starten wollen oder bereits darangescheitert sind.

Beispiel für Nicoles "MEHR": Es ist noch gar nicht allzu lange her, da hieß es, beim Laufen könne die Gebärmutter herausfallen. Im Wettlauf mit dem Patriarchat erkämpften sich Läuferinnen wie Roberta Louise Gibb und Kathrine Switzer ihr Recht aufs Laufen und einen Platz an der Marathon-Startlinie. Sie ebneten damit die Strecke für diverse Läufer*innen weltweit. Denn: Laufen kennt kein Gender. In diesem Buch gibt es weder Diät-Tipps noch Tutorials für schweißfestes Make-up, sondern Antworten auf die wirklich wichtigen Fragen: Warum ist Laufen anfangs so mühsam? Was ist das richtige Tempo, um dranzubleiben? Und wie genau beeinflusst der Menstruationszyklus die Leistungsfähigkeit?

Warum Nicole Blatt (Mitte in Rosa) dieses Buch schreiben musste, worüber wir gemeinsam die Köpfe geschüttelt haben und wie "weit" Brüste über eine Laufdistanz von einem Kilometer "schwingen" - Ihr erfahrts im FEM-Talk.

Hier geht`s auf die Laufstrecke ;-)

Heft mit, dieses - gerade für uns Frauen so wichtige - Buch auf den Markt zu bringen.

Um den lokalen und klimaneutralen Druck zu finanzieren, benötigt der unabhängige Verlag jetztUnterstützung. Als Dankeschön-Pakete warten dafür neben dem Buch u. a. handgedruckte Risoprints, ein eigens gestaltetes Shirt sowie die Option, selbst als Illustration im Buchvorzukommen! Hier gehts zur Crowdfunding-Kampagne.

Fotos: Ankerwechsel Verlag für Zeitgenössisches Entdecken