„Mein Lebenslauf war jetzt nicht so gradlinig“

Beitragsbild

Von Musikwissenschaft und Kunstgeschichte übers Hotelwesen und ein BWL-Studium rein ins Telekom-Marketing:  Antje Hundhausens Karriereweg war alles andere als gradlinig. Ein Mutmacher-Beispiel für alle, die gerade am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen und noch nicht so recht wissen, wo sie mal hinwollen.

Möglich ist Vieles, zeigt Antje Hundhausens Beispiel, wobei die Bonnerin heute weiß, dass ihre Anfänge durchaus essentiell für ihre heutige Position sind. 

„Kunst und Musik haben mich immer vorangetrieben.“

Hört rein ins Gespräch mit Antje Hundhausen

Heute arbeitet sie im Bereich Markenkommunikation der Telekom, zeichnet als Vice President Brand Experience unter anderem verantwortlich für die Markenwahrnehmung des Konzerns, kreiert etwa neue Shopformate und gestaltet Engagements außerhalb des Ketngeschäftes. Mit einem Ihrer Herzensprojekte, der Equal eSports Initiative schafft sie beispielsweise einen sicheren Ort und ein positiv geprägtes Umfeld, um allen Gamer*innen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Kultur oder sozialem Status eine Möglichkeit zu geben, ihren persönlichen Traum zu leben.

„Die gesetzlich vorgeschriebene feste Quote von mindestens 30 Prozent Frauenanteil in Vorständen hat viel bewegt, das war schon gut.“

FEMOTION Morgenmoderatorin Karen Scholz spricht mit Antje Hundhausen über ihr Engagement für mehr weibliche Spielerinnen im eSport und erfährt, dass eine gute Tasse Kaffee und ihre Liebe zum Job jeden Morgen ausreichend Antrieb und Motivation sind.

 

Fotos: Telekom