Backtipps von den Profis – die soziale Backstube von Kuchentratsch

Wer backt den besten Kuchen der Welt? Das können viele von uns mit der gleichen Antwort beantworten: Oma natürlich!

Ganz klar, viele unserer Omas haben eins gemeinsam: sie kennen alte Backtricks, traditionelle Rezepte und wissen einfach, wie es so richtig schön nach „Zuhause“ schmeckt.

„Bei uns backen Seniorinnen und Senioren, die sich in der Rente nochmal einer neuen Herausforderung stellen möchten“

Genau dieses Gefühl bringt das Team von Kuchentratsch auf den Teller – in ihrer sozialen Backstube in München backen seit einigen Jahren echte Omas (und auch ein paar echte Opas!) für ihre Gäste. Und dabei geht es nicht nur um den süßen Genuss – Gäste bekommen echte Kuchen wie zuhause bei Oma und die backenden Seniorinnen und Senioren bekommen die Möglichkeit nach Eintritt der Rente aktiv zu bleiben, andere Gleichgesinnte kennenzulernen und sich etwas dazuzuverdienen. 

Hier könnt ihr das Gespräch mit Theresa Offenbeck anhören – sie arbeitet seit 5 Jahren in der sozialen Backstube:

Was mit der eigenen Oma der Gründerin Katharina anfing, ist mittlerweile ein Team mit 50 Seniorinnen und Senioren – nur etwa 30 davon sind in der Backstube, der Rest übernimmt andere Aufgaben wie das Ausliefern oder das Verpacken der Kuchen, die mittlerweile in ganz Deutschland versandt werden.

„Unsere Omas und Opas sind super bunt – manche probieren jede Woche neue Backtrends aus“

So bunt wie die Auswahl der Kuchen sind auch die verschiedenen Senior:innen – sie alle teilen zwar das Interesse fürs Backhandwerk und die Liebe zum Kuchen, aber nicht alle Seniorinnen und Senioren backen das gleiche – während manche hochmotiviert wöchentlich neue Backtrends ausprobieren, vegane Kuchen und Gebäck aus Avocado herstellen, bleiben manche der Bäckerinnen und Bäcker auch der guten alten Butter und Sahne treu, jeder hat eben seine eigenen Vorlieben!

Drei Backtipps aus der Backstube – so gelingt euer Gebäck:

Wenn jahrelange Lebenserfahrung in der Backstube zusammenkommt, sammeln sich über die Jahre Tipps und Kniffe an, die dafür sorgen, dass das Backergebnis wirklich gelingt. Das Team von Kuchentratsch hat drei wichtige Backtipps mit uns geteilt.

  1. Ihr solltet den Teig nicht zu lange rühren. Entgegen der Annahme, dass das lange Rühren für ein fluffiges Ergebnis sorgt, bewirkt es eher das Gegenteil. Durch das lange Rühren wird das Gluten aufgespaltet, der Teig wird krümelig und ölig und die Fluffigkeit geht verloren.   
  2. Auch wenn dieser Trick vielleicht nicht ganz so unbekannt ist, ist es umso wichtiger, ihn zu beachten: Wer Eischnee schlagen möchte, sollte darauf achten, dass wirklich gar kein Eigelb mehr enthalten ist. Was zusätzlich hilft, ist den Eischnee vorher zu kühlen, kalt aufzuschlagen und mit einer Prise Salz zu versehen. Den ultimativen Test, ob alles fest geworden ist, bringt nur das Umdrehen der Rührschüssel, auch wenn diese Methode nur für risikofreudige Hobbybäckerinnen und Bäcker geeignet ist. 
  3. Das Einfetten der Backform ist zwar wichtig, passt allerdings nur zu Rührteigen. Bei Biskuitböden ist es wichtig, dass die Seite der Tortenform nicht eingefettet wird – das bewirkt nämlich, dass der Biskuitboden an der Seite klebenbleibt und nicht abrutscht, so wird er höher und fluffiger. Bei Biskuitböden sollte also nur etwas Backpapier in die Form unten reingelegt werden.  

Fotocredits: Mona und Reiner Fotografie / Kuchentratsch

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp

Vermarktung